Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

>
Ratgeber-Übersicht
>
Beleuchtungskonzepte für eine stimmungsvolle Atmosphäre

Beleuchtungskonzepte für eine stimmungsvolle Atmosphäre

Um eine bestimmte Atmosphäre in Räumen, auf der Theaterbühne oder in der Fotografie zu erzielen, ist ein durchdachtes Beleuchtungskonzept notwendig. Dafür gibt es Lichtgestalter, die sich mit der Beleuchtung und dem Schattenwurf durch Licht auskennen. Sie legen die Planung so fest, dass eine Wirkung entsteht, die durch Licht Emotionen weckt oder eine Geschichte erzählt. Aber auch bei der Inneneinrichtung spielt die Beleuchtung eine entscheidende Rolle. Beleuchtungskonzepte setzen den Raum gekonnt in Szene, sorgen aber auch für eine höhere Funktionalität.

Wie wichtig ist die Beleuchtung in den verschiedenen Räumen eines Hauses?

Jeder Raum hat eine andere Funktion und Innenausstattung. Über die Beleuchtung können sie erweitert werden und die Atmosphäre und Funktionalität unterstützen. Nicht nur die Lichtfarbe und die Platzierung der Lampen und Wandleuchten ist Teil der Beleuchtungsplanung. Auch die Beleuchtungsstärke und Ausrichtung des Lichts in einem bestimmten Bereich spielt eine Rolle. Die Lichtgestaltung kreiert durch Deckenleuchten, Hängeleuchten oder LED bestimmte Effekte, bleibt aber im Lichtkonzept auch vielseitig umsetzbar.

Ein Wohnzimmer benötigt andere Lichtquellen als ein Ess- oder Schlafzimmer. Auch können über die Beleuchtung bestimmte Möbel, ein Kamin oder ein Sitzbereich hervorgehoben werden. Manche Räume benötigen eine gute Grundbeleuchtung, z. B. über Deckenleuchten und Wandleuchten. In anderen sollen helles Licht und Lampen mit hoher Beleuchtungsstärke die Arbeit im Raum erleichtern, z. B. in der Küche. Auch ein Badezimmer ist mit guter Beleuchtungsplanung effizienter und angenehmer in der Nutzung.

Wie gestaltet sich die Lichtplanung in der Fotografie?

Fotografen haben meistens spezielle Beleuchtungskonzepte, die eine bestimmte Bildwirkung erzielen und ein Motiv interessanter zur Geltung bringen. Für ein Foto muss die Szene durchdacht beleuchtet werden, z. B. durch verschiedene Winkel der Lichtsetzung und durch bestimmte Lichtquellen. Mit Licht wird Stimmung vermittelt, Spannung erzeugt oder ein Gesicht günstiger aufgenommen, wenn markante Züge verborgen und Vorteile hervorgehoben werden. Zu einer guten Beleuchtung gehören neben der Helligkeit immer auch die Schatteneffekte, wodurch ein atmosphärisches Wechselspiel möglich ist.

Welche Ideen enthält ein gutes Lichtkonzept?

Die Beleuchtung sollte für den Innen- und Aussenbereich eines Hauses sinnvoll geplant werden. Hier lohnt die Beratung durch einen Lichtgestalter oder Innenarchitekten. Die Beleuchtung betrifft nicht nur das Design, sondern auch praktische Lösungen in der Gestaltung. Es gilt, den Raum mit einer Beleuchtung auszustatten, die Wohlbefinden weckt oder eine eindrucksvolle Optik erzeugt.

Im Aussenbereich dient ein ausgewogenes Lichtkonzept der Ausleuchtung des Hauseingangs, der Wege und Treppen, des Gartens und der Terrasse. Ein gut beleuchteter Bereich schreckt auch Einbrecher ab, sodass die richtige Beleuchtung das Überwachungssystem unterstützt. Im Innenbereich gilt es, jedem Raum seine individuelle Atmosphäre zu verleihen. Die Schlafzimmerbeleuchtung ist gedämpft und angenehm, die Küchen- und Badbeleuchtung hell und funktional, die Wohnzimmerbeleuchtung praktisch und modern.

Welches Licht im Raum sorgt für Atmosphäre?

Unterschieden wird bei Leuchten und Lampen zwischen verschiedenen Leuchtmitteln und Lichtstärken. So kann ein sehr grelles, weisses Licht zwar für Eingangsbereiche und Küchen taugen, jedoch in bestimmten Räumen mit Wohlfühlatmosphäre gar nicht geeignet sein. Gemessen wird die Lichtstärke immer in Lumen, LUX oder Candela, die Leistung der Glühlampe in Watt. Die Lichtstärke bestimmt sich aus dem Lichtstrom innerhalb des Raumwinkels und aus der Lichtmenge, die in den Raum ausgestrahlt wird. Dabei gibt es warmes und kaltes Licht, das jeweils eine eigene Wirkung erzielt.

Welche Produkte gibt es für Beleuchtungskonzepte?

Um die Räume abwechslungsreich zu beleuchten, gibt es verschiedene Lampen und Leuchten. Zunächst werden für das Beleuchtungskonzept Produkte mit mehr oder weniger Leuchtkraft und Lichtstärke verwendet, die eine bestimmte Bauart aufweisen, darunter:

  • Hängeleuchten
  • Wandleuchten
  • Deckenleuchten
  • Steh- und Tischlampen

Aber auch die Frage, ob LEDs, Energiesparlampen, Glühlampen oder Tageslichtsysteme verwendet werden sollen, ist für das Beleuchtungskonzept wichtig. Räume, in denen keine Fenster vorhanden sind, zum Beispiel Flure oder Badezimmer, können mit Tageslichtsystemen eine natürliche Tageslichtatmosphäre erhalten. Bei Räumen mit Fenster gibt es Beleuchtungskonzepte, die ohne Strom auskommen, da hier das Tageslicht genutzt werden kann, das durch das Fenster fällt. Natürlich muss dann bei Dämmerung und nachts auch hier auf elektrisches Licht zurückgegriffen werden.

Worauf kommt es bei einem Lichtkonzept für Räume an?

Die optimale Beleuchtung kann Behaglichkeit erzeugen und besteht aus einem gut geplanten und abgestimmten Verhältnis zwischen kontrastreichem und kontrastarmem Licht. Hervorragend ist eine Mischung verschiedener Lichtquellen, z. B. in Form einer Grundbeleuchtung, Hintergrundbeleuchtung und Akzent- und Arbeitsbeleuchtung. Eine indirekte Beleuchtung sorgt für eine gleichmässige Verteilung von Licht und Schatten. Die direkte Beleuchtung akzentuiert bestimmte Bereiche. Gerade in Räumen, in denen gearbeitet wird, kann das geeignete Licht die Konzentration verbessern und eine falsche Beleuchtung für Müdigkeit und Erschöpfung sorgen.

Wie sinnvoll ist eine Beratung und Lichtplanung für das Eigenheim?

Es empfiehlt sich, für eine moderne und teure Einrichtung auch auf die geeignete Lichtplanung und die dazugehörigen Produkte zu setzen, um Räume eindrucksvoller in Szene zu setzen und die zur Verfügung stehenden Lichteffekte voll auszunutzen. Das ist schon bei der Planung der Raumgestaltung praktisch, um die Beleuchtung auf die Einrichtung abzustimmen. Die richtige Beleuchtung ermöglicht das Wohlfühlen im Raum und das Hervorheben der Qualität des Lichtdesigns. Erst durch die geeignete Helligkeit, Lichtfarbe und Lichtstärke, durch direkte und indirekte Lichtquellen kann Atmosphäre erzeugt werden. Das gilt für Privaträume und Geschäfts- und Ausstellungsräume in gleicher Weise.

Das könnte dich auch interessieren

Schwangerschaftsfotos: Die Freude aufs Kind auf Bildern festhalten

Den Babybauch präsentieren, die Schönheit und den Stolz der kommenden Mutterschaft künstlerisch zelebrieren – das macht Schwangerschaftsfotos aus. Die Motivation für das Fotoshooting mit dem Kind im Leib kann unterschiedlich ausfallen: Vielleicht willst du diesen Moment einfach festhalten oder dokumentieren? Oder aber du willst deinen Körper stolz vorzeigen? Ästhetik hat viele Formen und ein Babybauch kann definitiv eine davon sein. Mit dem richtigen Fotostudio oder den richtigen Kenntnissen zum Selbermachen gelingen dir tolle Bilder, die deine Familiengalerie oder das Fotoalbum abrunden. Schwangerschaftsbilder sind Familienerlebnis, sinnliche Kunst oder auch nüchterne Dokumentation. Das liegt ganz bei dir.

Schwarz Weiss Fotografie für Aufnahmen mit einzigartiger Wirkung

Die Schwarz Weiss Fotografie entfaltet noch einmal eine ganz andere Wirkung als Farbfotos und ist damit ein wichtiges künstlerisches Ausdrucksmittel. Besonders dient dem Fotografen das Spiel mit Licht und Schatten, um bestimmte Details hervorzuheben. Die Schwarz Weiss Fotografie ist bei Porträtfotos, bei Tier-, Architektur- oder Landschaftsbildern interessant. Fotografen benötigen einen guten Blick für das Wesentliche und müssen über die Bildgestaltung die fehlenden Farben durch Lichteinfall, Konturen und bestimmte Bildinhalte ausgleichen.

Subtraktive Farbmischung – ein wichtiger Bestandteil der Farblehre

Die Mischgesetze bei Lichtfarben und Körperfarben ergeben beeindruckende Zusammenhänge. Abgekürzt werden sie mit RGB und CMY und sind primär für Farbfilme oder Druckverfahren interessant. RGB sind die Primärfarben der Lichtfarben und die Sekundärfarben der Körperfarben. CMY sind die Primärfarben der Körperfarben und die Sekundärfarben der Lichtfarben. Daraus ergeben sich zwei Mischsysteme für Licht- und Körperfarben, die additive und subtraktive Farbmischung. Alles über die letztere erfährst du hier.

Daguerreotypie – eine Erfindung als Konkurrenz zur Malerei

Der Maler Jean-Auguste-Dominique Ingres liess zu seiner Zeit – Mitte des 19. Jahrhunderts – eine Petition unterzeichnen, die betonte, dass Fotografie keine Kunst ist. Den Prozess konnte der Künstler jedoch nicht aufhalten, und sogar eines seiner verschollenen Werke ist nur erhalten, weil davon ein Foto, genauer eine Daguerreotypie, gemacht wurde. Diese Technik bildet den Vorreiter zur Fotografie und ermöglichte weitere Verfahren in der Kunst.

Fotos entwickeln – Fotogeschenke mit eigenen Fotoabzügen selbst gestalten

Fotografie ist heute in erster Linie digital. Hochauflösende Displays zeigen die Bilder in einer noch wenigen Jahren unbekannten Qualität und Farbbrillanz. Und trotzdem: Prints sind wieder in Mode. Der Fotokalender, die Fotoleinwand und das Echtfotobuch sind begehrte Geschenke. Postkarten werden aus Fotografien selbst gestaltet, Wandbilder werden in Rahmen verpackt. Aber kannst du solche Fotoprodukte nicht auch selber herstellen? Filme entwickeln und Abzüge erstellen, Ausschnitte, Formate und Belichtung selbst auswählen – das geht. Hier verraten wir dir, wie.

Fotobücher: Die kreative, individuelle und moderne Alternative zum Fotoalbum

Was früher die Fotoalben waren, ist heute das Fotobuch. Anstatt Fotoabzüge zu sammeln und manuell in ein Album zu kleben, bekommst du ein richtiges Buch mit Einband und Seiten. Die Gestaltung ist dank einer leicht zu bedienenden Software auch vom Laien einfach realisierbar. Ob im Querformat oder Hochformat, mit Soft- oder Hardcover – die selbst gestalteten Bücher sind individuelle Fotogeschenke für verschiedene Gelegenheiten. Du hältst deine Fotos ordentlich gesammelt und liebevoll arrangiert in deinen Händen. Viel Raum für ein fantasievolles Design bleibt dir ebenfalls.