Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Zurück zur Artikelübersicht

Beleuchtungskonzepte für eine stimmungsvolle Atmosphäre

Um eine bestimmte Atmosphäre in Räumen, auf der Theaterbühne oder in der Fotografie zu erzielen, ist ein durchdachtes Beleuchtungskonzept notwendig. Dafür gibt es Lichtgestalter, die sich mit der Beleuchtung und dem Schattenwurf durch Licht auskennen. Sie legen die Planung so fest, dass eine Wirkung entsteht, die durch Licht Emotionen weckt oder eine Geschichte erzählt. Aber auch bei der Inneneinrichtung spielt die Beleuchtung eine entscheidende Rolle. Beleuchtungskonzepte setzen den Raum gekonnt in Szene, sorgen aber auch für eine höhere Funktionalität.

Wie wichtig ist die Beleuchtung in den verschiedenen Räumen eines Hauses?

Jeder Raum hat eine andere Funktion und Innenausstattung. Über die Beleuchtung können sie erweitert werden und die Atmosphäre und Funktionalität unterstützen. Nicht nur die Lichtfarbe und die Platzierung der Lampen und Wandleuchten ist Teil der Beleuchtungsplanung. Auch die Beleuchtungsstärke und Ausrichtung des Lichts in einem bestimmten Bereich spielt eine Rolle. Die Lichtgestaltung kreiert durch Deckenleuchten, Hängeleuchten oder LED bestimmte Effekte, bleibt aber im Lichtkonzept auch vielseitig umsetzbar.

Ein Wohnzimmer benötigt andere Lichtquellen als ein Ess- oder Schlafzimmer. Auch können über die Beleuchtung bestimmte Möbel, ein Kamin oder ein Sitzbereich hervorgehoben werden. Manche Räume benötigen eine gute Grundbeleuchtung, z. B. über Deckenleuchten und Wandleuchten. In anderen sollen helles Licht und Lampen mit hoher Beleuchtungsstärke die Arbeit im Raum erleichtern, z. B. in der Küche. Auch ein Badezimmer ist mit guter Beleuchtungsplanung effizienter und angenehmer in der Nutzung.

Wie gestaltet sich die Lichtplanung in der Fotografie?

Fotografen haben meistens spezielle Beleuchtungskonzepte, die eine bestimmte Bildwirkung erzielen und ein Motiv interessanter zur Geltung bringen. Für ein Foto muss die Szene durchdacht beleuchtet werden, z. B. durch verschiedene Winkel der Lichtsetzung und durch bestimmte Lichtquellen. Mit Licht wird Stimmung vermittelt, Spannung erzeugt oder ein Gesicht günstiger aufgenommen, wenn markante Züge verborgen und Vorteile hervorgehoben werden. Zu einer guten Beleuchtung gehören neben der Helligkeit immer auch die Schatteneffekte, wodurch ein atmosphärisches Wechselspiel möglich ist.

Welche Ideen enthält ein gutes Lichtkonzept?

Die Beleuchtung sollte für den Innen- und Aussenbereich eines Hauses sinnvoll geplant werden. Hier lohnt die Beratung durch einen Lichtgestalter oder Innenarchitekten. Die Beleuchtung betrifft nicht nur das Design, sondern auch praktische Lösungen in der Gestaltung. Es gilt, den Raum mit einer Beleuchtung auszustatten, die Wohlbefinden weckt oder eine eindrucksvolle Optik erzeugt.

Im Aussenbereich dient ein ausgewogenes Lichtkonzept der Ausleuchtung des Hauseingangs, der Wege und Treppen, des Gartens und der Terrasse. Ein gut beleuchteter Bereich schreckt auch Einbrecher ab, sodass die richtige Beleuchtung das Überwachungssystem unterstützt. Im Innenbereich gilt es, jedem Raum seine individuelle Atmosphäre zu verleihen. Die Schlafzimmerbeleuchtung ist gedämpft und angenehm, die Küchen- und Badbeleuchtung hell und funktional, die Wohnzimmerbeleuchtung praktisch und modern.

Welches Licht im Raum sorgt für Atmosphäre?

Unterschieden wird bei Leuchten und Lampen zwischen verschiedenen Leuchtmitteln und Lichtstärken. So kann ein sehr grelles, weisses Licht zwar für Eingangsbereiche und Küchen taugen, jedoch in bestimmten Räumen mit Wohlfühlatmosphäre gar nicht geeignet sein. Gemessen wird die Lichtstärke immer in Lumen, LUX oder Candela, die Leistung der Glühlampe in Watt. Die Lichtstärke bestimmt sich aus dem Lichtstrom innerhalb des Raumwinkels und aus der Lichtmenge, die in den Raum ausgestrahlt wird. Dabei gibt es warmes und kaltes Licht, das jeweils eine eigene Wirkung erzielt.

Welche Produkte gibt es für Beleuchtungskonzepte?

Um die Räume abwechslungsreich zu beleuchten, gibt es verschiedene Lampen und Leuchten. Zunächst werden für das Beleuchtungskonzept Produkte mit mehr oder weniger Leuchtkraft und Lichtstärke verwendet, die eine bestimmte Bauart aufweisen, darunter:

  • Hängeleuchten
  • Wandleuchten
  • Deckenleuchten
  • Steh- und Tischlampen

Aber auch die Frage, ob LEDs, Energiesparlampen, Glühlampen oder Tageslichtsysteme verwendet werden sollen, ist für das Beleuchtungskonzept wichtig. Räume, in denen keine Fenster vorhanden sind, zum Beispiel Flure oder Badezimmer, können mit Tageslichtsystemen eine natürliche Tageslichtatmosphäre erhalten. Bei Räumen mit Fenster gibt es Beleuchtungskonzepte, die ohne Strom auskommen, da hier das Tageslicht genutzt werden kann, das durch das Fenster fällt. Natürlich muss dann bei Dämmerung und nachts auch hier auf elektrisches Licht zurückgegriffen werden.

Worauf kommt es bei einem Lichtkonzept für Räume an?

Die optimale Beleuchtung kann Behaglichkeit erzeugen und besteht aus einem gut geplanten und abgestimmten Verhältnis zwischen kontrastreichem und kontrastarmem Licht. Hervorragend ist eine Mischung verschiedener Lichtquellen, z. B. in Form einer Grundbeleuchtung, Hintergrundbeleuchtung und Akzent- und Arbeitsbeleuchtung. Eine indirekte Beleuchtung sorgt für eine gleichmässige Verteilung von Licht und Schatten. Die direkte Beleuchtung akzentuiert bestimmte Bereiche. Gerade in Räumen, in denen gearbeitet wird, kann das geeignete Licht die Konzentration verbessern und eine falsche Beleuchtung für Müdigkeit und Erschöpfung sorgen.

Wie sinnvoll ist eine Beratung und Lichtplanung für das Eigenheim?

Es empfiehlt sich, für eine moderne und teure Einrichtung auch auf die geeignete Lichtplanung und die dazugehörigen Produkte zu setzen, um Räume eindrucksvoller in Szene zu setzen und die zur Verfügung stehenden Lichteffekte voll auszunutzen. Das ist schon bei der Planung der Raumgestaltung praktisch, um die Beleuchtung auf die Einrichtung abzustimmen. Die richtige Beleuchtung ermöglicht das Wohlfühlen im Raum und das Hervorheben der Qualität des Lichtdesigns. Erst durch die geeignete Helligkeit, Lichtfarbe und Lichtstärke, durch direkte und indirekte Lichtquellen kann Atmosphäre erzeugt werden. Das gilt für Privaträume und Geschäfts- und Ausstellungsräume in gleicher Weise.