Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Finde die besten Fotografen in deiner Nähe
>
Ratgeber-Übersicht
>
Fotos entwickeln – Fotogeschenke mit eigenen Fotoabzügen selbst gestalten

Fotos entwickeln – Fotogeschenke mit eigenen Fotoabzügen selbst gestalten

Fotografie ist heute in erster Linie digital. Hochauflösende Displays zeigen die Bilder in einer noch wenigen Jahren unbekannten Qualität und Farbbrillanz. Und trotzdem: Prints sind wieder in Mode. Der Fotokalender, die Fotoleinwand und das Echtfotobuch sind begehrte Geschenke. Postkarten werden aus Fotografien selbst gestaltet, Wandbilder werden in Rahmen verpackt. Aber kannst du solche Fotoprodukte nicht auch selber herstellen? Filme entwickeln und Abzüge erstellen, Ausschnitte, Formate und Belichtung selbst auswählen – das geht. Hier verraten wir dir, wie.

1. Die Materialien besorgen

Vor den Abzügen kommt die Entwicklung des Films. Du benötigst neben einem dunklen Raum oder einem Wechselsack noch Folgendes:

  • Entwickler
  • Fixierer
  • Netzmittel
  • einen Messbecher zu einem Liter
  • einen Messbecher zu 100 Milliliter
  • einen Messbecher zu 25 Milliliter
  • ein Thermometer
  • drei Laborflaschen
  • einen kompletten Entwicklertank
  • einen Trichter
  • Einmalhandschuhe aus Nitril
  • Schere, Wäscheklammern, Flaschenöffner und eine Stoppuhr

Die Messbecher und Trichter dürfen aus dem normalen Küchenbedarf stammen. Allerdings sind diese Dinge danach für die Küche tabu, denn die Chemikalien, die du bei der Filmentwicklung einsetzt, sind teilweise gesundheitsgefährdend, wenn sie eingenommen werden. Der Messbecher wird also wirklich nicht mehr in die Küche kommen.

2. Den Raum vorbereiten

Filme werden nicht unbedingt in der Dunkelkammer entwickelt. Du kannst dir auch einfach einen Wechselsack zulegen. Das ist ein lichtdichter Sack, in dem du die Filmspule entrollst und auf die Entwicklerdose aufspulst. Dies ist der einzige Punkt in der Filmentwicklung, an dem der Raum absolut dunkel sein muss. Du kannst also entweder deine Fenster mit einer dunklen Teichfolie abkleben und die Ritze unter der Tür mit einem Handtuch schliessen oder alternativ Geld in eine Dunkelkammerlampe oder eine rote oder gelbbraune Glühbirne investieren. Oder du kaufst dir einen Wechselsack. Wenn du nicht nur deine Filme selbst entwickelst, sondern auch die Abzüge auf Fotopapier selber machen willst, benötigst du für die Erstellung der Abzüge noch einmal einen dunklen Raum. In diesem Fall ist die Teichfolie die bessere Wahl. Ansonsten reicht der Wechselsack. Achte darauf, dass dieser gross genug ist. 70 Zentimeter mal 70 Zentimeter ist eine gute Wahl, grösser ist ebenfalls okay.

3. Den Film entwickeln

Zuerst setzt du jetzt die Chemikalien an. Du benötigst einen Entwickleransatz und einen Fixieransatz. Was du wie genau ansetzt, welches Mischverhältnis du benötigst und welche Mengen von Chemikalien du brauchst, entnimmst du am besten den Anweisungen der Hersteller. Achte genau darauf, dass das Mischverhältnis stimmt! Du solltest auch die angegebenen Mindestmengen beachten, die immer vorhanden sein müssen. Halte die Laborflaschen mit den verschiedenen Flüssigkeiten gut auseinander. Dazu eignet sich farbiges Klebeband auf den Flaschen. Führe nun die folgenden Schritte durch:

  • Film vorwässern
  • Film entwickeln
  • Entwicklung durch Spülen mit Wasser stoppen
  • Fixage
  • Wässerung
  • Netzmittelbad
  • zum Trocknen aufhängen

4. Fotoabzüge auf Fotopapier erstellen

Wenn du experimentierfreudig bist, kannst du altes Fotopapier auf einer Plattform wie Ebay kaufen. Neues Papier ist sehr teuer. Die Abzüge erstellst du grundsätzlich in der Dunkelkammer. Und das benötigst du:

  • einen Vergrösserer mit Objektiv und Einschubbühne für die Negative sowie einen Vergrösserungsrahmen
  • eine Zeitschaltuhr
  • Multigrade-Filter
  • drei Schalen und drei Zangen
  • Fotopapier
  • einen Aufbewahrungsbehälter für die Chemie
  • Messbecher
  • ein Thermometer
  • eine Stoppuhr oder Eieruhr für den Zeitraum von zwei Minuten

Ausserdem solltest du noch ein Stoppbad erstellen. Manche Experten arbeiten nur mit Wasser, andere empfehlen eine Mischung von Essig und Wasser im Verhältnis 1:1. Nun machst du deine Abzüge:

  • Negativ in die Formatbühne legen
  • in den Vergrösserer einschieben
  • auf das Papier anpassen
  • Blende öffnen und scharf stellen
  • Belichten
  • Papier in die Entwicklerschale legen
  • Bild abtropfen lassen und ins Stoppbad geben
  • aus dem Stoppbad holen und in den Fixierer geben
  • im Waschbecken wässern, trocknen, fertig

5. Fotoabzüge zum Fotobuch oder Fotokalender zusammenstellen

Die fertigen Abzüge kannst du nun zuschneiden und in ein Fotobuch kleben. Mit farbigen Stiften, Aufklebern, buntem Papier, Geschenkband und anderen Bastelmaterialien verzierst du das Fotobuch. Ein Fotokalender wird genauso erstellt. Alternativ kannst du aber auch deine entwickelten Negative im Drogeriemarkt oder bei einem anderen Anbieter abgeben und digitalisieren lassen. Anschliessend hast du die Möglichkeit, das Fotobuch professionell erstellen zu lassen. Dabei werden die einzelnen Abzüge direkt auf die Seiten des Fotobuchs gedruckt, du klebst also nichts ein. Und du kannst dir aussuchen, welche Art von Fotobuch du haben willst: Softcover ist genauso möglich wie Hartcover, Leineneinbände, geprägte Lederumschläge und mehr. Beachte: Je luxuriöser die Ausführung, desto kostenintensiver wird das Fotobuch.

6. Poster und andere grossformatige Fotogeschenke herstellen

Fotopapier ist teuer, und die Technik für grossformatige Abzüge ist es ebenfalls. Daher kannst du Poster und Fotoleinwände eher bei einem professionellen Anbieter erstellen lassen. Dann hast du auch die Möglichkeit, mehrere Aufnahmen übergangslos zu einer Collage und Ähnlichem zu kombinieren.

7. Fotosticker und Wandkalender im Grossformat den Profi machen lassen

Für grossformatige Poster und Kalender oder ganze Sätze von Fotostickern werden besondere Materialien benötigt, die kostenintensiv sind. Günstiger wird es für dich, wenn du diese Arbeiten ebenfalls bei einem professionellen Anbieter erledigen lässt. Fotografen und Fotostudios bieten den Service auch häufig an. Oder du lässt Fotoabzüge und ganze Fotogeschenke einfach komplett im Studio erstellen. Dann brauchst du dir kein eigenes Fotolabor einzurichten.

Der Fotografvergleich für die Schweiz. Finde die besten Fotografen in deiner Nähe - mit Preisen und Bewertungen!

Das könnte dich auch interessieren

Froschperspektive: Infos und Tipps für perfekte Aufnahmen aus der Untersicht

Die Perspektive hat einen grossen Einfluss auf die Wirkung eines Fotos – ein Perspektivenwechsel ist in der Fotografie daher ein gutes Instrument, Motive interessanter und abwechslungsreicher zu gestalten. Um Objekte und Menschen grösser und imposanter erscheinen zu lassen, eignet sich die Froschperspektive. Welche Wirkung die Froschperspektive hat, wann sie sinnvoll ist und was du bei den Fotoaufnahmen dabei beachten solltest, verrät dir unser Ratgeber. Wir erklären zudem die Unterschiede der verschiedenen Perspektiven und geben nützliche Tipps für Fotos unterhalb der Augenhöhe.

Bewerbungsfotos – erfolgreich Eindruck machen

Viele träumen von einer Karriere im grossen Stil, aller Anfang ist aber schwer: Zunächst gilt es, sich erfolgreich für Jobs zu bewerben. Neben dem Lebenslauf gehört zu einer guten Bewerbung auch das richtige Bewerbungsfoto. Über ein gelungenes Bild kommt die eigene Persönlichkeit zu Geltung und es gelingt dir, Kompetenz und Neugier, Selbstbewusstsein und Stärke zu vermitteln. Ein professioneller Fotograf hilft dir, dein Bewerbungsfoto perfekt zu inszenieren, ohne dass es inszeniert wirkt. Alles rund um das gelungene Bild erfährst du hier.

Fotocollage erstellen: So ergibt sich das beste Ergebnis

Hast du mehrere Bilder, die du in deiner Wohnung dekorativ präsentieren möchtest, aber nur wenig Platz? Dann erstelle doch einfach eine Fotocollage. Diese hat den wesentlichen Vorteil, dass du auf nur einem Bild viele einzelne Fotos unterbringen kannst. Deiner Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Anbieter für hochwertige Fotocollagen gibt es viele. Schau einfach, welcher Onlineshop die besten Bewertungen hat und wo sich die Gestaltung als recht einfach erweist. Meist kannst du bei diesen Anbietern auch noch andere Fotogeschenke wie Fototassen oder Fotobücher ordern.