Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Zurück zur Artikelübersicht

Videokassetten digitalisieren und alte Filmaufnahmen konservieren

Auf alten VHS-Kassetten befinden sich oft Filme und Amateurfilmaufnahmen, die erhaltenswert sind. Doch der klassische Videorekorder ist von Medien wie DVD, Blu-ray oder PC abgelöst worden. Du willst alte Aufnahmen auf DVD oder den Computer übertragen? Das funktioniert am einfachsten, wenn du ein Doppelgerät aus VHS- und DVD-Player an den Fernseher anschliesst. Diese besitzen eine Kopierfunktion für Videoquellen, sodass du mit einem Knopfdruck die Inhalte der Bänder auf eine DVD überträgst. Mit der richtigen Software wiederum überspielst du alte Videokassetten direkt auf Festplatte – so ist auch eine Nachbearbeitung möglich. Im Folgenden erfährst du, wie sich Videokassetten digitalisieren lassen.

1. VHS Bänder professionell digitalisieren lassen

Eines vorneweg: Wer nicht über die nötige technische Ausstattung oder die entsprechenden Kenntnisse verfügt, kann seine alten Filme von einem professionellen Dienstleister digitalisieren lassen. Viele Fotogeschäfte bieten einen umfassenden Digitalisierungsservice an. Du brauchst lediglich die Bänder per Einschreiben an den entsprechenden Service einzuschicken. Die Aufnahmen werden dann auf DVD gebrannt und zurück geschickt. Der Preis wird pro Minute berechnet und hängt von der Menge der Aufnahmen ab. Übrigens: Der Minutenpreis sinkt bei grösseren Mengen an VHS-Material. Bei einem professionellen Digitalisierungsservice kannst du zusätzlich eine Videobearbeitung in Auftrag geben, beispielsweise eine Reparatur von gerissenen Bändern. Die Dienstleister können auch eine professionelle Digitalisierung für Negative und Schmalfilme vornehmen.

2. Mit Doppelgeräten die Inhalte von Videokassetten auf DVD zu bringen

Wenn du die Inhalte lediglich überspielen und nicht nachbearbeiten willst, empfiehlt sich die Anschaffung eines Kombigeräts aus VHS- und DVD-Rekorder. Solche Geräte bieten dir die Möglichkeit, mit einem Knopfdruck Videoinhalte auf DVD zu kopieren. Alternativ kannst du die Filme auch zuerst auf eine integrierte Festplatte überspielen. Dort kannst du störende Überhänge und Vorläufe wegschneiden. Eine komplexere Nachbearbeitung funktioniert allerdings nur am Computer. An moderne Kombigeräte kannst du auch Aufnahmegeräte, wie zum Beispiel einen Camcorder, anschliessen. Das gibt dir die Möglichkeit, Filme direkt vom Aufnahmegerät auf DVD zu kopieren.

3. Alternative Methode: Alte Filme selbst digitalisieren

Wenn du über kein Doppelgerät verfügst, benötigst du für die Digitalisierung einen Video Gabber oder einen Digitizer oder ähnliche Produkte. Dieses Gerät schliesst du per Scartanschluss an den Videorekorder an. Mit einem USB-Kabel verbindest du das Gerät ausserdem mit dem Computer. Installiere die mitgelieferte Gabber Software und starte sie. Auf dem Bildschirm erhältst du nun genaue Anweisungen, wie die Digitalisierung abläuft.

  • Schalte Fernseher, Videorekorder und Video Gabber ein.
  • Starte die Wiedergabe der VHS-Kassette.
  • Starte die Digitalisierungsfunktion der Gabber Software.
  • Überspiele Videokassetten am besten in einem Stück, um die Magnetschicht alter Bänder zu schonen.

4. Software für die Digitalisierung und Nachbearbeitung am Computer besorgen

Damit die Gabber Software reibungslos funktioniert, sollte der Computer nicht älter als fünf Jahre sein. Ausserdem solltest du darauf achten, dass das Betriebssystem auf dem neuesten Stand ist. Für die Nachbearbeitung von Filmen verwendest du spezielle Software. Achte bei den Programmen auf eine einfache und übersichtliche Nutzung. Mit guter Filmbearbeitungssoftware kannst du bei alten VHS Filmen folgende Arbeiten durchführen:

  • schneiden
  • Sonderformate bearbeiten
  • verschiedene Aufnahmen zusammenfassen
  • Aufnahmen in Kapitel gliedern
  • Tonfehler korrigieren
  • Bildqualität verbessern

5. Die Kapazität einer DVD im Auge behalten

Auf eine Standard DVD passen knapp zwei Stunden Videomaterial. Durch Komprimierung kannst du die Spielzeit auf das doppelte steigern. Bei umfangreichem Filmmaterial empfiehlt es sich also, die Aufnahmen auf einer Festplatte zwischenzuspeichern. Dort kannst du sie zudem ordnen und schneiden. Wenn kein Kombigerät zur Verfügung steht, verbindest du per Cinch- oder Scartkabel einen VHS-Rekorder mit einem DVD- oder Festplattenrecorder. Aktiviere gleichzeitig die Wiedergabefunktion des VHS-Rekorders und die Aufnahmefunktion des DVD-Rekorders. Mit dieser Methode ersetzt du ein teures Kombigerät.

6. Softwareeinstellungen für die Digitalisierung vornehmen

Um die optimale Qualität zu erzielen, müssen vor der Digitalisierung von VHS-Aufnahmen einige Softwareeinstellungen vorgenommen werden. Wähle PAL als TV-Standardformat aus. Für Kassetten und Abspielgeräte aus den USA wählst du das NTSC Format. Die Bildgrösse stellst du auf 720 mal 576 Pixel ein. Entscheide dich schliesslich für ein Ausgabeformat: Für eine Video-DVD wird MPEG-2 empfohlen, während du für die Bearbeitung am PC das Format MPEG-4 wählst. Alle Formate können später konvertiert werden. Für die Tonaufzeichnung stellst du die Parameter 16 bit Stereo und 44,1 Kiloherz ein.

7. Die Qualität der Digitalisierung testen

Vor der kompletten Überspielung von Videokassetten auf DVD solltest du die Aufnahmequalität prüfen. Führe eine Testaufnahme von einigen Minuten durch und schaue dir das kopierte Material an. Wenn die Qualität von Bild und Ton stimmen, fährst du mit der kompletten Digitalisierung fort. Wenn es Probleme gibt, empfiehlt sich das Kopieren auf den PC, wo du die Videos mit geeigneter Software nachbearbeiten kannst. Wenn bei starken Störungen eine Restaurierung des Aufnahmematerials nötig ist, solltest du die Videokassetten doch lieber an einen Digitalisierungsservice einschicken.

Das könnte dich auch interessieren

Videos schneiden – der beste Weg über App und PC

Eben schnell ein Video auf Instagram teilen oder einen Zusammenschnitt vom Urlaub über Whatsapp an die Familie schicken? Ein Video zu schneiden, mit Effekten zu versehen und die Datei an Freunde, Familie und Follower zu schicken, bereitet längst keine Probleme mehr. Wir zeigen dir den Video Editor, der zu dir passt und mit dem du Inhalte schnell und effektiv schneidest. Um den perfekten Videoschnitt zu realisieren, brauchst du nur ein bisschen Geduld und Fantasie. Die nötigen Schritte, um auch von unterwegs professionellen Cuttern das Wasser zu erreichen, erfährst du in diesem Artikel.

Verlaufsfilter: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Du liebst Landschaftsfotografie und möchtest wissen, wie du bei der Bildbearbeitung noch mehr aus deinen Fotos herausholen kannst? Dann solltest du wissen, welche Filter es bei der Fotobearbeitung gibt und wie du sie nutzen kannst. Am wichtigsten ist in diesem Gebiet der Verlaufsfilter. Im folgenden Artikel werden alle Fragen rund um das Thema Verlaufsfilter beantwortet und erklärt.

Goldener Schnitt – klassische Mathematik im modernen Bildformat

Den Goldenen Schnitt erwähnt bereits Euklid als „Teilung im inneren und äusseren Verhältnis“. Dem Renaissance-Mathematiker Luca Pacioli di Borgo San Sepolcro galt er als „göttliche Teilung“. Unter seinem Einfluss entstand das massgebende Werk Leonardo da Vincis „Der Vitruvianische Mensch“ als „De divina Proportione“. Seitdem gehört die Lehre vom Goldenen Schnitt zum Kanon der Kunst- und Architekturgeschichte. Auch aus der Fotografie ist sie nicht wegzudenken. Sie findet bei grafischen Darstellungen ebenso Anwendung wie in Musik und Informatik. Die Ursache dafür liegt in der Struktur: Ähnlich wie bei der bekannten Fibonacci-Folge finden sich die Grundlagen für den Goldenen Schnitt in der Natur.

Drohnen mit Kamera – die Welt aus der Vogelperspektive entdecken

Aufnahmen aus der Luft waren bis vor einigen Jahren nur wenigen Personen vorbehalten, denn für Bilder oder Videos mussten Aufbauten errichtet oder ein Hubschrauber organisiert werden. Drohnen mit Kamera erlauben jedem Hobbyfilmer und -fotografen spektakuläre Luftaufnahmen – und zwar ohne grossen Aufwand. Wir zeigen dir, wie die kleinen Luftfahrzeuge funktionieren, was sie können und wie du sie einsetzen darfst. Unsere Vergleichsplattform beantwortet die wichtigsten Fragen rund um Drohnen mit Kamera.

Luftaufnahmen – die Faszination einer Landschaft von oben

Im Gegensatz zur Landschaftsfotografie, die bildlich gesprochen mit beiden Beinen auf dem Boden verbleibt, ist die Landschaft aus der Höhe betrachtet ein eigenes Faszinosum. Der Blickwinkel, die sogenannte Perspektive, ist ein grundlegendes Merkmal der Fotografie, deren Ziel es ist, ein Objekt oder die Landschaft per Momentaufnahme festzuhalten. Aus der Vogelperspektive eröffnet sich dir eine eigene Welt, die du aus der alltäglichen Betrachtungsweise kaum kennst. Das eigentlich Erstaunliche an diesem Blickwinkel ist der Forschergeist, dem die Luftbildaufnahme geschuldet ist. Es war Leonardo da Vinci, der den Traum des Fliegens und den Traum, etwas festzuhalten, träumte.

Megapixel – Mythen und Sagen aufgeschlüsselt

Galten Megapixel lange Zeit als ein Indiz für gute Bildqualität, reicht diese Angabe in der modernen Fotografie nicht mehr aus. Auf welche Eigenschaften solltest du beim Kauf einer neuen Digitalkamera achten? Welches Werkzeug benötigst du, um qualitativ hochwertige Fotos zu realisieren? Wir räumen bei den Mythen und Sagen auf und erläutern dir, welche Kriterien für eine gute Bildqualität verantwortlich sind.