Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Zurück zur Artikelübersicht

Leinwandfotos – reizvolle Dekorationen für viele Bereiche

Leinwandbilder mit hoher Druckqualität sind dank der Digitalisierung ein Standardprodukt geworden, das du dir heute problemlos zuhause aufhängen kannst. Das sah vor rund 40 Jahren noch ganz anders aus. Die Bilder bieten einige Vorteile gegenüber anderen Formaten. Dieser Artikel beantwortet die wichtigsten Fragen zum Thema Leinwandbilder und zeigt dir, wie du passende Motive findest, die auf einer Fotoleinwand zum Leben erweckt werden können.

Was sind Leinwandfotos?

Leinwände sind natürlich keine neue Erfindung. Sie wurden bereits von unseren Vorfahren als Untergrund für ihre Kunst verwendet und sind heute besonders im Trend. Im Zuge der Digitalisierung gelingt es der Fotobranche heute, Bilder in hoher Qualität auf Leinwände zu drucken. Es handelt sich um ein Verfahren, das bereits in den 1970er-Jahren erprobt wurde. Dank des technischen Fortschritts ist es heute möglich, farbechte und authentische Fotos in hoher Auflösung auf den geschichtsträchtigen Untergrund zu drucken. Leinwanddrucke sind deshalb nicht nur in Kunstgalerien, sondern auch in Fotostudios und in vielen privaten Haushalten zu finden. Im Vergleich zu anderen Materialien bieten sie den Vorteil, dass sie auch bei Lichteinfall keine störenden Reflexionen erzeugen, wie es zum Beispiel bei einem Foto im Holzrahmen mit Verglasung der Fall ist.

Wie werden Leinwandbilder hergestellt?

Herkömmliche Leinwandbilder werden mithilfe von Leinwandgewebe erstellt. Fasern und Materialien aus Baumwolle, Hanf oder Polyester kommen dabei zum Einsatz. Die spezielle Beschichtung der Leindwandbilder sorgt für die hohe Druck- und Farbqualität und schützt das Bild vor äusseren Einflüssen und dem Verblassen. In der Regel wird das Material nach dem Bedrucken auf einem Keilriemen aus Holz befestigt.

Woran erkenne ich Leinwanddruck in hoher Qualität?

Obwohl eine Fotografie auf Leinwand heute oft in hoher Druckqualität bestellt werden kann, solltest du zuvor auf einige Kriterien achten, um hochwertige Produkte zu erkennen. Schaue dir dafür die Bilder vor Ort an oder beachte einige Standards, wenn du etwas in einem Onlineshop bestellst. Darauf kommt es bei qualitativ hochwertigen Leinwandfotos an:

  1. Materialqualität: Die Leinwand fühlt sich fest und zugleich etwas samtig an. Der Stoff weist eine hohe Spannung auf und fühlt sich nicht „lose“ an.
  2. Auf dem Bild zeigt satte, leuchtende Farben. Die grobe Struktur des Leinenstoffs, die auch aus etwa einem Meter Entfernung noch erkennbar ist, bildet das typische Merkmal des Leinwanddrucks.
  3. Auch bei Lichteinfall sind die Farben auf dem Bild gut identifizierbar.
  4. Der Holzrahmen ist robust und weist keine Holzsplitter auf.

Welchen Rahmen wähle ich für Leinwandfotos?

In der Regel hängst du Leinwandfotos ohne speziellen Rahmen auf, wenn du die klassische Variante bevorzugst. Möchtest du dem Bild einen noch kräftigeren Ausdruck verleihen, kannst du dich natürlich für einen zusätzlichen Rahmen aus Holz, Aluminium oder Kunststoff entscheiden. So wählst du einen Rahmen aus:

  • Dunkle Motive sollten einen ebenfalls dunklen Rahmen erhalten, da sie auf diese Weise optisch unterstützt werden. Ein heller Rahmen bewirkt, dass sich das Motiv auf den Menschen „zubewegt“.
  • Ein Motiv, das mittig zentriert ist – zum Beispiel Tiere auf weissem Hintergrund –, hebst du hervor, indem du einen hellen Rahmen wählst oder eine Farbe des Motivs im Rahmen aufgreifst.
  • Rahmen aus Metall wirken kühl und passen besonders gut zu modernen Städtefotos.
  • Holzrahmen eignen sich besonders gut für Fotomotive aus der Natur.

Wie werden Leinwandfotos angebracht?

Leinwandbilder besitzen einen Keilrahmen, den ganz leicht anbringen kannst:

  1. Verwende eine Wasserwaage und zeichne Fixierpunkte an die Wand, wo später die Nägel angebracht werden.
  2. Miss nach, wie breit der Rand des Rahmens ist, um die passenden Nägel zu finden. Sie sollten lang genug sein, um das Bild halten zu können.
  3. Nachdem du die Nägel eingeschlagen hast, kannst du den Keilrahmen aufhängen. Er sollte auf den Nägeln aufliegen und einen stabilen Halt haben.

Fotobuch oder doch Leinwanddruck als Fotogeschenke wählen?

Möchtest du deinen Liebsten ein Fotogeschenk machen, stehst du heute vor einer vielfältigen Auswahl. Entscheiden kannst du zwischen einem XXL-Fotoposter, einem Fotokalender, dem klassischen Fotobuch oder auch einem Leinwandfoto. Generell gilt: Wählst du nur ein bestimmtes Motiv aus, kannst du das wunderbar als Fotoposter oder Leinwanddruck verschenken. Fotobücher lohnen sich für dich, wenn du eine Geschichte erzählen willst oder dich einfach nicht zwischen mehreren Motiven entscheiden kannst. Im letzten Fall kannst du auch eine Collage erstellen und dafür einen klassischen Bilderrahmen aus Glas oder Holz benutzen. Die gibt es in unterschiedlichen Grössen, sodass für jedes Vorhaben etwas dabei ist.

Was muss ich bei Leinwandfotos sonst noch beachten?

Eine Besonderheit, die es bei Leinwandfotos zu beachten gibt: Wünschst du dir scharfe Bilder, solltest du auf den klassischen Fotodruck setzen. Bilder auf Leinwänden weisen eine grobe Strukturierung auf, was typisch für einen Leinwanddruck ist. Diese Besonderheit verleiht ihnen den speziellen Charakter, für den Leinwände so bekannt sind. Es handelt sich also nicht um einen Fehler oder um eine schlechte Druckqualität, wie manchmal fälschlicherweise angenommen wird.

Das könnte dich auch interessieren

Bildrauschen – wie sich Störungen bei digitalen Fotos vermeiden lassen

Die Bildqualität eines Fotos hängt von vielen Faktoren ab. Nicht immer genügt es, eine gute Kamera zu kaufen und dann die Arbeit dem digitalen Gerät zu überlassen. Ein häufiger Effekt ist das Bildrauschen, unter dem die Bildqualität erheblich leidet. Der störende Effekt lässt sich aber durch Tricks und Einstellungen vermeiden. Auch kann Bildrauschen durch eine Nachbearbeitung am Computer entfernt werden.

Stereogramme – Erklärung, Geschichte und Verfahren

Das Wort Stereogramm setzt sich aus dem altgriechischen Wort „stereos" für „räumlich" und „gramma" für „Geschriebenes“ zusammen. Als Stereogramm werden zweidimensionale Bilder bezeichnet, die einen räumlichen Tiefeneindruck vermitteln. Wie dieser Eindruck erzeugt wird, wie sich die Stereoskopie entwickelt hat und welche verschiedenen Methoden der Darstellung es unter anderem gibt, kannst du im Folgenden nachlesen.

Digitale Bilderrahmen für den vielseitigen Einsatz und als tolles Geschenk

Das Foto im Rahmen hat Tradition, ist jedoch in der Welt technischer Weiterentwicklungen fast schon veraltet. Die meisten Menschen nutzen heutzutage Digitalkameras oder ihr Smartphone für Fotos. Um diese nicht nur am PC betrachten zu können, gibt es digitale Bilderrahmen, die über die Bildbetrachtung hinaus noch viel mehr können. Diese Bilderrahmen sind nicht nur ein originelles Geschenk, sondern gerade für Menschen interessant, die ihre Fotos und Videos präsent haben möchten. Alles zum Thema gibt es hier.

Kamerataschen – welche Modelle schützen am besten?

Manche Fotografen investieren hunderte, wenn nicht tausende Franken in ihr Foto-Equipment. Der Fokus liegt dabei auf der Kamera selbst, den Objektiven und der Lichtausstattung. Doch wer mobil sein möchte, kommt nicht umhin, sein Zubehör auch zu schützen. Objektive sind zu fragil, als dass sie Stürze verkraften könnten. Aus diesem Grund gibt es einen grossen Markt für Kamerataschen. Die Auswahl fällt hier gar nicht so leicht. Wenn du allerdings die wichtigsten Kriterien im Blick behältst und vor allem weisst, worauf es dir am meisten ankommt, findest du problemlos ein passendes Modell. Wir sagen dir, wie es geht.

Kalt-Warm-Kontrast: Infos und Tipps für ausdrucksstarke und kontrastreiche Fotos

Warum spricht uns ein Landschaftsbild mit einem blauen Himmel und Wasser im Hintergrund und einer Wiese mit leuchtend farbigen Blumen im Vordergrund emotional eigentlich an? Und warum wird dabei automatisch in unserer Wahrnehmung ein räumlicher Effekt erzeugt? Dass das Foto einen Kalt-Warm-Kontrast aufweist, dürfte nicht jedem geläufig sein – dabei handelt es sich um eine effektive Technik in der Fotografie und in der Malerei. Was der Kalt-Warm-Kontrast ist, welche Farben in welcher Zusammenstellung dabei eine Rolle spielen und welche Wirkung er erzielt, erfährst du in unserem Ratgeber. Ausserdem erhältst du Tipps für die Gestaltung von Fotos mit einem Kalt-Warm-Kontrast.

Babybauch Shooting – unvergessliche Erinnerung an eine besondere Zeit

Kaum eine Zeit im Leben ist intensiver und aufregender als eine Schwangerschaft. Mit jedem Zentimeter, den der Babybauch wächst, steigen auch die Erwartungen und die Vorfreude auf die Geburt. Besonders in den Monaten der Schwangerschaft bleibt noch genügend Zeit, um das Nest perfekt für das neue Familienmitglied vorzubereiten. Diese Zeit solltest du als werdende Mutter auch nutzen, um dir noch etwas Entspannung und Ruhe zu gönnen. Ein wunderschönes Vorhaben mit hohem Erinnerungswert ist ein Babybauch Shooting. Du wirst dein ganzes Leben lang mit Stolz diese wunderschönen Bilder von deinem Babybauch betrachten und später deinem Kind zeigen.