Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Zurück zur Artikelübersicht

Die Landschaftsfotografie mit ihrer einzigartigen Atmosphäre

Landschaften wirken im Foto immer atemberaubend, idyllisch und faszinierend. Die Landschaftsfotografie erfordert jedoch viel Fachwissen, um die Aufnahme in den geeigneten Rahmen zu fassen. Es genügt nicht, einfach einen Sonnenuntergang festzuhalten und ein paar Berge zu fotografieren. Was die Landschaftsfotografie ausmacht, ist die eigene Sprache der Bilder in ihren Motiven und in ihrer Beleuchtung, in der gesamten Einzigartigkeit der Natur, die so ihren schönsten Ausdruck findet.

Was ist Landschaftsfotografie?

Zur Landschaftsfotografie gehören Fotos, die Motive aus der Natur darstellen und einem Geschehen eine besondere und einzigartige Atmosphäre verleihen. Für diese Fotokunst ist die geeignete Fotoausrüstung besonders wichtig. Sie erfordert Präzision und Fachwissen, Geduld und die richtigen Einstellungen an Kamera und Blende. Auch müssen Fotografen für Landschaftsbilder das Licht, die Tageszeit, den Bildaufbau, den Vordergrund und den Hintergrund eines Naturfotos mit einbeziehen.

Welche Kameraeinstellungen benötigen Landschaftsbilder?

Verwendest du als Fotograf eine hochwertige Kamera, hast du meistens eine Auswahl aus vielen Einstellmöglichkeiten, die du nutzen kannst, um Landschaftsbilder in Szene zu setzen. Gerade die benötigen neben dem geeigneten Motiv viel Farbe, Kontrast, technische Qualität und ausreichend Licht. Das erfordert den korrekten Aufbau der Kamera über ein Stativ und eine korrekte Ausrichtung und Objektivanpassung. Es lohnt sich, das RAW-Format zu wählen, um später die Bildbearbeitung zu erleichtern.

Für realistische Farben bei Natur- und Landschaftsaufnahmen ist der Weissabgleich wichtig. Über das Histogramm der Kameras können auch Helligkeit und Kontrast kontrolliert und optimiert werden. Wird das Motiv durch den Sensor der Kamera erfasst, erhältst du alle Höhen und Tiefen, die für detaillierte Einstellungen notwendig sind. Um die Landschaftsfotografie zu erlernen, ist der Automatik-Modus einer Kamera tabu. Wichtige Kameraeinstellungen betreffen den ISO-Wert, die Blende und die Belichtungszeit. Daher hängt die Qualität der Aufnahme nicht nur von den Kameraeinstellungen ab, sondern auch von der Kamera selbst und dem Objektiv.

Welche Kameras und Fotoausrüstungen sind für die Landschaftsfotografie geeignet?

Für die Landschaftsfotografie sind hochwertige Kameras das A und O, die viele manuelle Kameraeinstellungen erlauben. Sehr gut sind Bridgekameras, Systemkameras oder Spiegelreflexkameras. Natürlich kannst du auch probieren, einige Landschaftsbilder mit einer Kompaktkamera oder deinem Smartphone einzufangen. Die hochwertigen Kameras bieten jedoch eine bessere Kontrolle der Lichtverhältnisse. Fotografen nutzen für Landschaftsaufnahmen gern Weitwinkelobjektive, um das Motiv günstig auszuleuchten und heranzuholen. Per Fernauslöser sind ebenfalls Aufnahmen möglich. Die Bildgestaltung ist flexibel und selbst Fotos mit Tiefenunschärfe ein Hingucker, wenn die geeigneten Kenntnisse vorhanden sind. Fotos, die viel Natur zeigen, gelingen z. B. mit Objektiven, die eine untere Brennweite von etwa 18 mm aufweisen.

Wieso ist ein Stativ bei Landschaftsaufnahmen wichtig?

Gerade in der Landschaftsfotografie sind Geduld und Zeit notwendig, um die besten Aufnahmen zu machen. Wenn es darum geht, einen fliessenden Bach oder eine hohe Welle im Bild einzufangen, ist das Halten der Kamera mit der Hand nicht praktisch und auch ganz schön anstrengend. Ein Stativ in der Fotoausrüstung ist daher die Voraussetzung für gute Bilder. Manchmal kommt es auf Sekunden an, um das Foto zu schiessen. Dann ist es schade, wenn das es verwackelt ist. Mit einem Stativ ist das gelungene Bild gesichert. Dazu sind Stative handlich und können flexibel verwendet werden. Das präzise Justieren der Kamera auf dem Stativ ist für die Landschaftsfotografie existenziell.

Welche Motive werden für Landschaftsbilder gern aufgenommen?

Landschaftsbilder übermitteln eine Stimmung, Atmosphäre, Stille oder Lebendigkeit. Oft wählen Fotografen typische Motive, die dann per Bildbearbeitung noch einmal angepasst werden. Die Natur hat viel zu bieten und ist in der Darstellung eine Kunst für sich. Erforderlich ist natürlich ein gutes Auge für Details und Szenen. Was dich in der Wirklichkeit beeindruckt, kommt nicht immer auf dem Foto gut herüber. Wichtig sind die Ausrichtung der Kamera, die gute Beleuchtung und die Anpassung an geometrische Formen und Linien. Dabei sind viele Themen möglich, darunter:

  • Berge und Täler
  • Nebel und Schnee
  • Wasserspiegelungen
  • Strände und Meereswellen
  • Himmel, Wolken, Sonnenaufgänge und Sonnenuntergänge
  • Städte und Dörfer
  • Bäume, Wälder, Felder und Wiesen
  • Steine und Wasserfälle
  • Seen und Flüsse

Wie erfolgt die Fotobearbeitung bei Landschaftsbildern?

Nachträglich kann die Fotobearbeitung noch einige Verbesserungen ermöglichen, die besonders Farbe, Helligkeit und Kontrast betreffen, auch eine Verwendung von Filtern oder Fotoeffekten. Die Fotobearbeitung ist in der modernen Fotografie Pflicht. Allerdings sorgt eine hochwertige Kamera bereits für gelungene Aufnahmen, die dann nur minimal optimiert und zurechtgeschnitten werden müssen.

Welche Filter gibt es für die Kamera, um Landschaftsbilder gekonnt ins Bild zu setzen?

Innerhalb der Landschaftsfotografie sind Filter für die Fotoausrüstung unentbehrlich und helfen, die Lichtverhältnisse und kräftigen Farben einzigartig zu gestalten. Fotografen nutzen oft UV-Filter, um den Kamerasensor zu schützen. Auch sorgen Filter dafür, dass das Objektiv vor Staub oder Feuchtigkeit geschützt wird. Ein Graufilter ermöglicht, dass weniger Licht vom Sensor aufgenommen wird und dadurch längere Belichtungszeiten machbar sind. Für die Landschaftsfotografie gibt es auch interessante Verlaufsfilter, die im oberen Bereich dunkler als im unteren Bereich sind. Damit lassen sich Vordergrund oder Hintergrund neu betonen.

Das könnte dich auch interessieren

Dank Brennweite der Kamera den Bildausschnitt sinnvoll anpassen

Die Ausstattung einer Kamera bestimmt die Qualität der Aufnahmen wesentlich mit. Das Objektiv dient dabei als Auge und erzeugt die optische Abbildung von Objekten und Gegenständen. Dabei gibt es Modelle mit fester oder mit variabler Brennweite, unterschiedlicher Lichtstärke und mit oder ohne Bildstabilisator. Bei der Auswahl des Motivs ist es wichtig, den Zusammenhang zwischen Brennweite, Perspektive und Aufnahmestandort zu berücksichtigen. Alles zur Brennweite bei Kameras erfährst du hier.

Fotos drucken lassen: Anleitung in 7 Schritten

Du möchtest Fotos drucken lassen, bist dir aber unsicher, wie du das am besten anstellst? Heute bieten sich dir diverse Möglichkeiten, wie du Fotos in hoher Qualität ausdrucken kannst. Der wichtigste Vorteil beim Fotodruck: In der Regel musst du heute nicht mehr lange warten, bis deine Bilder entwickelt sind, denn dank technischer Fortschritte hältst du Fotoprodukte binnen kurzer Zeit – manchmal auch sofort – in deinen Händen. Erfahre in unserer praktischen Anleitung, wie du in sieben Schritten Fotoabzüge bekommst und diese etwa als Fotogeschenke (etwa in Form eines Fotobuchs oder Fotokalenders) versendest.

Die Fotolampe als tolle Geschenkidee

Eine personalisierte Fotolampe ist eine besondere Geschenkidee und gleichzeitig praktisch für den Gebrauch zu Hause. Lampen erfüllen einen Zweck, sollen für eine angenehme Beleuchtung sorgen und können im Design optimal an die Wohnungseinrichtung angepasst werden. Sehr schön wirkt eine Lampe mit einem Schirm voller Erinnerungsbilder. Beispielsweise gibt es sehr hochwertige Modelle, die im Design gelungen sind, etwa wie eine Diashow aussehen oder mit modernen Ständern eine eigene Wirkung erzielen.

Fotoscanner für die Digitalisierung von Fotos

Zwar erlaubt die Technik heute vielseitige fotografische Aufnahmen, trotzdem ist es vielen Menschen immer noch ein Anliegen, alte Fotos aufzubewahren, jederzeit zur Hand zu haben, zu vervielfältigen und auf Fotopapier auszudrucken – selbst wenn diese auf dem PC oder Handy gespeichert sind. Da die meisten Fotos digital aufgenommen werden, ist die Speicherung kein Problem. Anders sieht das mit älteren Fotos und Dias aus, die erst eingescannt werden müssen, um digital abgelegt und nachbearbeitet werden zu können. Dafür gibt es moderne Fotoscanner mit guter Haptik, Leistung und Auflösung. Wie sie funktionieren und was zu beachten ist, sagen wir dir hier.

Fotoleinwände – der Blickfang im Wohnzimmer

Fotoleinwände sind eine ideale Möglichkeit, den eigenen vier Wänden eine persönliche Note zu verleihen. Im Gegensatz zum Fotoposter wird das Lieblingsfoto auf eine Leinwand gedruckt, was einen sehr viel hochwertigeren Eindruck macht. Dabei stehen unterschiedliche Formate zur Auswahl, sodass auch in einer kleinen Wohnung Platz für eine Fotoleinwand ist. Leinwandbilder überzeugen mit satten, kräftigen Farben und starken Kontrasten. Die Gestaltungsvarianten sind vielfältig und lassen kaum Wünsche offen.

Bewerbungsfotos – erfolgreich Eindruck machen

Viele träumen von einer Karriere im grossen Stil, aller Anfang ist aber schwer: Zunächst gilt es, sich erfolgreich für Jobs zu bewerben. Neben dem Lebenslauf gehört zu einer guten Bewerbung auch das richtige Bewerbungsfoto. Über ein gelungenes Bild kommt die eigene Persönlichkeit zu Geltung und es gelingt dir, Kompetenz und Neugier, Selbstbewusstsein und Stärke zu vermitteln. Ein professioneller Fotograf hilft dir, dein Bewerbungsfoto perfekt zu inszenieren, ohne dass es inszeniert wirkt. Alles rund um das gelungene Bild erfährst du hier.