Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Zurück zur Artikelübersicht

Videos schneiden – der beste Weg über App und PC

Eben schnell ein Video auf Instagram teilen oder einen Zusammenschnitt vom Urlaub über Whatsapp an die Familie schicken? Ein Video zu schneiden, mit Effekten zu versehen und die Datei an Freunde, Familie und Follower zu schicken, bereitet längst keine Probleme mehr. Wir zeigen dir den Video Editor, der zu dir passt und mit dem du Inhalte schnell und effektiv schneidest. Um den perfekten Videoschnitt zu realisieren, brauchst du nur ein bisschen Geduld und Fantasie. Die nötigen Schritte, um auch von unterwegs professionellen Cuttern das Wasser zu erreichen, erfährst du in diesem Artikel.

1. Programme zum Schneiden von Videos finden

Videos lassen sich auf verschiedene Art und Weise schneiden. Es gibt etliche Apps für Smartphones sowie Anwendungen für den PC-Computer und Mac. Mit vielen dieser Apps lassen sich Videos verlustfrei schneiden. Die Anwendungen unterscheiden sich jedoch in ihrem Funktionsumfang. Während der CyberLink PowerDirector vor allem Anfänger anvisiert, sind Lösungen von Avid, Adobe oder Magix (Vegas Pro) für einen fortgeschrittenen Videoschnitt vorgesehen. Allerdings vereinfacht der PowerDirector das Hochladen zu deinen Social-Media-Kanälen. Wenn du demnach vor allem auf Instagram, Youtube und Facebook unterwegs bist, bieten sich Adobe Premiere Pro und der CyberLink PowerDirector an. Diese Programme bieten eine direkte Schnittstelle zu deinen Kanälen.
Auf dem Computer bieten sich folgende Programme zum Schneiden von Videos an:

  • Adobe Premiere Pro oder Rush
  • Avid Media Composer
  • CyberLink PowerDirector
  • iMovie für Mac, iPhone und iPad
  • Vegas Pro für Windows

2. Filme mithilfe einer App schneiden

Mit einem modernen Android-Smartphone und iPhone ist das Schneiden auf dem Mobiltelefon kein Problem mehr. Einmal heruntergeladen, lassen sich über das Smartphone diverse Tools zur Videobearbeitung nutzen. Den geschnittenen Film teilst du dann nahtlos mit deinen Instagram-Followern, auf Facebook oder mit deinen WhatsApp-Kontakten. Auf dem Smartphone ist das Schneiden systembedingt etwas mühseliger. Findige Hersteller vereinfachen den Prozess aber auch auf dem Smartphone. Die Apps verfügen über zahlreiche Funktionen, die das Schneiden dort deutlich angenehmer machen. CyberLink etwa bietet eine eigene App für iOS und Android. Die Nutzung ist gratis, es sind jedoch In-App-Käufe möglich. Mit Premiere Rush ist Adobe auch im App Store vertreten. Zuvor solltest du Informationen zu der Kompatibilität mit deinem Smartphone einholen. Nur dadurch ist ein reibungsloser Betrieb gewährleistet. Folgende Apps eignen sich zur Videobearbeitung auf deinem Smartphone:

  • iMovie (iOS)
  • PowerDirector
  • AndroVid – Video Editor (Android)
  • Vizmato (iOS, Android)

Anzeigen lassen sich die geschnittenen Videos in bis zu 1080 Pixel. Je hochauflösender die Endgeräte, desto höher sollte die Auflösung des Films sein. Die Darstellung von 4K-Material stellt ebenfalls kein Problem mehr dar.

3. Videos mit iMovie schneiden

Wenn du ein iPhone oder iPad besitzt, kannst du Gebrauch von allen Tools innerhalb der App iMovie machen. Mit ihr startest du deine professionelle Videobearbeitung auf dem iPhone oder iPad und beendest sie auf dem Mac. Dank der iMovie App lassen sich in Kürze professionelle Filme in bis zu 4K realisieren. Die App erlaubt die Gestaltung mit kinoreifen Filmfiltern. Zudem beinhaltet sie – wie jede hier vorgestellte Software – einen „Title Maker“. Um deinen Zuschauern mitzuteilen, was sie gerade sehen, ist das Erstellen von genialen Titeln ein wahrer Eyecatcher.

4. Videobearbeitung für Anfänger

Anfangs bietet es sich an, kleine Brötchen zu backen. Die Funktionen einer fortgeschrittenen Videobearbeitungssoftware können oft den User erdrücken. Diese Programme sollten Anfänger zum Videos Schneiden wählen:

  • Premiere Rush (iOS, Android)
  • Apple iMovie (iOS)
  • MAGIX Video Deluxe (Windows)

5. Videos schneiden wie ein Profi

Natürlich gibt es zahlreiche Lösungen, um ein Video professionell zu schneiden. Die Programme bedienen sich dabei verschiedener Funktionen. After Effects von Adobe ist nicht nur eine hervorragende Compositing-Software, sondern auch ideal. um komplette Filme und Videos zu schneiden. Bei Avid Media Composer handelt es sich um eine Software, die vor allem beim Fernsehen und für Kinofilme Verwendung findet. Die Einarbeitung könnte natürlich etwas Zeit in Anspruch nehmen. Mit dem Media Composer First bietet Avid sogar eine abgespeckte kostenlose Vollversion der Software an. Avid stellt noch weitere Produkte her. Beispielsweise für hochwertige Audioprojekte. Mit DaVinci Resolve bietet Blackmagic eine weitere professionelle kostenlose Videoschnittsoftware an. Das Programm beinhaltet zeitgleich zusätzliche Tools. In DaVinci Resolve ist zum Beispiel ein vollwertiger „Color Grader“ integriert. Professionelle Videoschnittsoftware im Überblick:

  • After Effects
  • Avid Media Composer
  • DaVinci Resolve
  • Final Cut Pro
  • Premiere Pro
  • Vegas Pro

6. Videoschnitt in Whatsapp durchführen

Videos per Whatsapp zu verschicken, gehört mittlerweile zum Alltag. Dabei bietet der beliebte Messenger eine Funktion, mit der sich Videos vor dem Versenden schneiden lassen. Der Video Editor fällt allerdings rudimentär aus. Lediglich die Länge des Films lässt sich bearbeiten. Das sorgt jedoch dafür, dass weniger Daten zu deinen Kontakten geschickt werden müssen. Doch Vorsicht: Whatsapp rechnet die Datenmenge des Videos herunter, wodurch deutliche Qualitätsverluste entstehen.

7. Voraussetzungen an den Computer prüfen

Beim Konvertieren von Filmmaterial sind ein starker Prozessor und eine leistungsstarke Grafikeinheit von besonderer Bedeutung. Je höher die Auflösung des zu verarbeitenden Formats, desto leistungsfähiger sollte der Computer sein. Die Systemvoraussetzungen für eine zufriedenstellende Videobearbeitung findest du auf der Website des jeweiligen Herstellers.

Das könnte dich auch interessieren

Fotos verkleinern – so einfach geht es!

Du möchtest deine Bilder per E-Mail verschicken, aber es dauert so lange? Dann ist vermutlich die Datei sehr gross, und das überflüssigerweise. Denn damit deine Familie und deine Freunde deine Bilder am Bildschirm betrachten können, muss nicht schon eins davon fünf Megabyte haben. Die Technik der digitalen Fotografie ist heute weit fortgeschritten: Smartphones und Digitalkameras liefern Bildgrössen, die für den Alltagsgebrauch eher überdimensioniert sind. Du kannst aber ganz leicht selbst Fotos verkleinern. Hier erfährst du, wie!

Analoge Fotografie: Totgesagte leben länger!

Fotografieren ist heute keine grosse Sache mehr: Handy raus, knipsen, am besten auch gleich verschicken, fertig. Die Anspruchsvolleren benutzen digitale Spiegelreflexkameras und tüfteln anschliessend am Computer noch an der optimalen Farbeinstellung. Das war nicht immer so. Alle, deren Geburtstag vor der Jahrtausendwende liegt, erinnern sich noch gut daran: Maximal 36 Bilder pro Film und dann noch auf die Entwicklung warten. Jedes Foto eine Überraschung, weil man das Ergebnis vorher nicht zu sehen bekommt. Ist die analoge Fotografie nun tot? Hat sie am Ende auch Vorteile? Hier findest du alle Antworten auf deine Fragen und nützliche Tipps dazu!

Luftaufnahmen – die Faszination einer Landschaft von oben

Im Gegensatz zur Landschaftsfotografie, die bildlich gesprochen mit beiden Beinen auf dem Boden verbleibt, ist die Landschaft aus der Höhe betrachtet ein eigenes Faszinosum. Der Blickwinkel, die sogenannte Perspektive, ist ein grundlegendes Merkmal der Fotografie, deren Ziel es ist, ein Objekt oder die Landschaft per Momentaufnahme festzuhalten. Aus der Vogelperspektive eröffnet sich dir eine eigene Welt, die du aus der alltäglichen Betrachtungsweise kaum kennst. Das eigentlich Erstaunliche an diesem Blickwinkel ist der Forschergeist, dem die Luftbildaufnahme geschuldet ist. Es war Leonardo da Vinci, der den Traum des Fliegens und den Traum, etwas festzuhalten, träumte.

Langzeitbelichtung – Technik und künstlerische Durchführung

Dass Fotografie wahrlich eine Kunst ist, zeigt sich besonders schön in Langzeitbelichtungen. Diese kommen vorrangig für Motive der Landschaftsfotografie und für bewegliche Bilder zum Einsatz und werden bei Nacht oder mit schwachen und natürlichen Lichtquellen gemacht. Durch den Effekt können Details, Farben und Beleuchtung hervorgehoben werden oder bestimmte Szenen zum Verschwimmen gebracht werden. Das schafft Bewegung und Atmosphäre. Wie du Langzeitbelichtung effektiv einsetzt, erklären wir dir hier.

Hochzeitsvideos – den schönsten Tag im Leben immer wieder neu geniessen

Eine Hochzeit ist wohl eines der bewegendsten Ereignisse in deinem Leben. Du verbringst viel Zeit damit, dich um die richtigen Ringe, die beste Location und die Gästelisten zu kümmern. Die Vorbereitungen für diesen grossen Tag machen unglaublich viel Spass und du willst auch nichts vergessen. Um zum Gelingen deiner Hochzeit beizutragen, ist es auch sehr wichtig, sie richtig im Bild festzuhalten. Bestimmt hast du bereits an die Aufnahme von Hochzeitsfotos gedacht. Eine weitere wunderschöne und lebendige Erinnerung ist auch die Aufnahme eines Hochzeitsvideos. Wir helfen dir auf unserer Vergleichsseite die passenden Partner für dieses Vorhaben zu finden.

Komplementärkontrast – künstlerisches Stilmittel zur Farbgestaltung in der Fotografie

Fotos sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Egal ob eine professionelle Kamera oder das Smartphone zum Einsatz kommt – wir dokumentieren unser Leben und halten die schönsten Momente auf Bildern fest. Um die Stimmung perfekt einzufangen, arbeiten Fotografen nicht nur mit technischen Funktionen, sie greifen auch auf gestalterische Mittel zurück. Dabei spielen Farbkontraste wie der Komplementärkontrast eine wichtige Rolle, denn sie optimieren die Wirkung des Fotos. In den folgenden Abschnitten erhältst du zahlreiche Tipps und Informationen zum Thema Komplementärkontrast.